Niederlage in Oberperfuss

Kampfmannschaft

2:3 Pleite für die SPG.

Und immer wieder Oberperfuss. Die schier unendliche Geschichte des SPG-Angstgegners geht weiter. Es scheint, als ob man gegen diese Mannschaft einfach nicht gewinnen kann. An diesem kalten Samstagnachmittag besiegte sich die SPG allerdings selbst.

Bereits in Minute 5 gelang den Hausherren die Führung nach einem schweren Fehler des jungen Philipp Oberhofer. Nach einem Pass sprang ihm als letzter Mann die Kugel etwas zu weit vom Fuß weg, Jonathan Klema spritzte dazwischen und netzte ein.

Danach fing sich die SPG und war spielerisch besser, doch nach vorne wurde viel zu kompliziert gespielt. Anstatt auf dem nassen Terrain mal draufzuhauen, wurden Chippässe versucht und auch mehrere Kunststückchen waren wichtiger als ein konzentrierter Abschluss.

So passte es ins Bild, dass die Hausherren nach einem neuerlichen Fehler in der Defensive der SPG das 2:0 erzielten. Dominik Sandbichler klärte den Ball seitlich neben dem Tor zu einem Mitspieler und eilte in seinen Kasten zurück. Dazwischen verlor unsere Verteidigung den Ball und ein Angreifer des SVO zog direkt ab. Zu allem Überfluss ging die Kugel auch noch unserem Keeper durch die Beine.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die SPG im System etwas verändert und mit noch mehr Offensivdrang. Mit Gegenwehr des SVO hatte man gerechnet, doch nicht damit, dass sich auch der geprüfte Linienrichter gegen die SPG stellte. Pass auf die Seite der Oberperfer und der Mittelfeldspieler stand (!) über einen Meter im Abseits. Doch die Fahne blieb, wie schon eine Aktion zuvor bei der es noch deutlicher war, unten und so musste Philipp Andrä in der Mitte nur noch einschieben. Alle Proteste beim Schiedsrichter halfen nichts. Seine Reaktion auf die Proteste sagte alles über seine Leistung an diesem Tag aus: Für mich sah es auch sehr abseitsverdächtig aus, aber was soll ich machen? In diesem Zug noch ein großes Kompliment an den Linienrichter, welcher vom SV Oberperfuss gestellt wurde. Er war mit großem Abstand der beste der drei Unparteiischen an diesem Tag.

Das einzig positive: Die SPG gab nicht auf und versuchte, dem Spiel noch eine Wendung zu geben. Kurz nach dem 3:0 erzielte Benjamin Schranz nach einem schönen Angriff über rechts das 3:1 und in Minute 87 konnte Manuel Buchhammer sogar noch auf 3:2 verkürzen. Zu mehr reichte es leider nicht mehr und man fuhr wieder einmal ohne Punkte aus Oberperfuss nach Hause.

Damit bleibt man in der Tabelle weiterhin auf Rang 11. Nächste Woche geht es im Heimspiel gegen den SV Reutte.

Ein Hinweis in eigener Sache zum Spiel gegen den SV Reutte: In der Halbzeitpause werden unter zehn SPG-Sponsoren die Boxkämpfe, welche heuer am Pfingstfreitag im Prutzer Festzelt stattfinden werden, verlost.

SV Oberperfuss - SPG Prutz/Serfaus 3:2 (2:0)

Tore: Jonathan Klema, Christoph Mersa, Philipp Andrä bzw. Benjamin Schranz, Manuel Buchhammer