Totaler SPG-Triumph beim Ing. Johannes Osl Gedenkturnier in Telfs

Kampfmannschaft 1B

Rang 1 und 2 für die SPG-Hallenkicker beim Bandenzauber in Telfs.

Der SV Telfs rief wieder zum Ing. Johannes Osl Gedenkturnier ins Telfer Sportzentrum und wie schon im letzten Jahr folgte die SPG diesem Ruf auch im Jahr 2020 mit zwei Teams. Und beide SPG-Teams konnten dem Turnierverlauf ihren Stempel aufdrücken. Bereits im letzten Jahr schafften beide Teams den Aufstieg ins Halbfinale und duellierten sich dort gegeneinander. Auch heuer traf man sich in der K.O.-Phase wieder, allerdings erst im letzten Match des Tages - im großen Finale - und das bei einem sehr stark besetzten Turnier.

Bevor wir mit dem Turnierbericht beginnen, möchten wir uns beim SV Telfs für die Einladung und die perfekte Organisation bedanken. Es ist schade, dass es nur noch so wenige Hallenturniere gibt, daher gilt es denjenigen, die diesen Aufwand betreiben und ein Turnier auf die Beine stellen, größten Dank und Anerkennung auszusprechen!

Zudem gab es bereits am Vormittag eine weitere Kuriosität, die wohl alle, bis auf unseren Coach Alexander Kregar, recht lustig fanden. Unser Coach beobachtete ein Gruppenspiel von der Bande aus und da flog ihm der Ball bei einem Klärungsschlag mitten ins Gesicht. Dabei zerbrach seine Sehhilfe und neben einem blauen Auge gab es ein leichtes Cut. Aber wie besagt schon ein Sprichwort so schön: Scherben bringen Glück - das sollte sich an diesem Tag bewahrheiten.

Vormittagsgruppe - SPG I mit Robin Riedl, Philipp Oberhofer, Florian Weger, Theo Mungenast, Pascal Schranz, Can Cakir (Tormann) und Matthias Wohlfarter

Am Vormittag war die SPG I im Einsatz und setzte sich als Gruppenzweiter in einer Gruppe mit Oberhofen, Telfs II, Inzing, Imst und dem FC Seefelder Plateau durch. Der Aufstieg war jedoch nicht klar, man profitierte von der starken Anfangsphase.

Im ersten Spiel wurden die Jungs vom SC Imst mit 6:1 geschlagen und in der zweiten Partie hieß es nach 12 Minuten 4:0 gegen Telfs II. Damit hatte man nach zwei Matches bereits (!) 8 Punkte auf dem Konto. Nein, es handelt sich hier um keinen Rechenfehler, sondern um das Ergebnis einer, wie wir finden, sehr positiven Turnierregel. Wenn man in zwölf Minuten mit vier oder mehr Toren Differenz gewinnt, gibt es nämlich einen Zusatzpunkt. Das passiert auch, wenn man selbst mindestens drei Tore erzielt, das Match aber dennoch verlieren sollte. Bei einem 0:0 wurden bei diesem Turnier gar keine Punkte vergeben (kam heuer nie vor). Diese Regeln tragen im Positiven dazu bei, dass sich eine Mannschaft bei einer 2:0 oder 3:0 Führung nicht hinten einigelt und die Zeit runter spielt, sondern weiter nach vorne agiert.

Im dritten Match gab es dann einen Dämpfer - man musste sich der cleveren Mannschaft aus Oberhofen mit 1:4 geschlagen geben. Match 4 am Vormittag geriet dann schon zum "Decider". Gegen die SPG Seefelder Plateau genügte ein Punkt, um sich in eine hervorragende Ausgangsposition vor dem letzten Spiel zu bringen. Die SPG startete auch gut, ging zwei Mal in Führung, aber durch Unkonzentriertheiten lag man eine Minute vor Schluss plötzlich mit 2:3 zurück. Doch Florian Weger konnte 40 Sekunden vor Ende noch ausgleichen und das 3:3 wurde danach über die Zeit gerettet. Im letzten Spiel gab es gegen die punktelosen Inzinger einen souveränen 4:0 Erfolg und damit stand man als Gruppen-Zweiter im Halbfinale.

Nachmittagsgruppe - SPG II mit Oran Yilmaz, Peter Westreicher, Alexander Landerer, Florian Kneringer, Felix Kneringer (Tormann), Benjamin Schranz und Musti Bozkurt

Die Nachmittagsgruppe wirkte nicht nur auf dem Papier als die schwerere Gruppe, sie war es auch am Parkett. Mit Telfs I und Zirl waren zwei Teams aus der Regionalliga Tirol Gruppengegner, die mit richtig starken Kickern aufliefen. Dazu noch die Mannschaften aus Rietz, Stams und Ötz.

Im ersten Spiel gelang gegen Rietz der erste Erfolg. Nach 12 Minuten hieß es 2:1 für die SPG, wobei zahlreiche Chancen liegen gelassen wurden. Die Rietzer kamen Sekunden vor Schluss erst zum 2:1.

Danach ging es gegen die Hausherren, Titelverteidiger und Turnierfavoriten aus Telfs. Gespickt mit tollen Spielern wie den Kovacevic-Brüdern, Marko Jovljevic, Daniel Osl (jetzt Trainer) und natürlich allen voran Ex-Wacker Innsbruck Goalgetter Marcel Schretter verschlief man die ersten 30 Sekunden und war dort bereits mit 0:2 in Rückstand. Danach spielte die SPG munter mit, es fielen aber keine Treffer mehr.

Dritter Gegner war dann die TS Stams. Die SPG spielte 12 Minuten auf ein Tor, war jedoch bis Minute 7 mit 0:1 in Rückstand. Mit dem Tor zum 1:1 ging es dann aber einfacher und am Ende hieß es 4:1.

Dann kam es zum entscheidenden Match gegen den FC Zirl. Diese Partie wurde von beiden Seiten mit sehr viel Einsatz und Kampfgeist geführt. Es wurde richtig laut und emotional in der Halle. Die SPG brauchte einen Sieg, um doch noch ins Halbfinale aufsteigen zu können. Am Ende hieß es 2:2, auch weil Peter Westreicher vier Sekunden vor Schluss nur die Innenstange traf. Die Enttäuschung war groß, schien es doch, als wäre das Halbfinale außer Reichweite. Doch Coach Alex Kregar und Co Dominik Sandbichler fanden vor der Partie gegen Ötz die richtigen Worte, um die Jungs nochmals zu motivieren. Gegen überforderte Ötztaler gab es einen glatten 9:1 Erfolg und damit war man in der Tabelle (zwischenzeitlich) wieder an Zirl vorbei gegangen. Diese bestritten jedoch noch das letzte Gruppenspiel des Tages gegen Rietz. Bei einem Sieg wären die Zirler weiter gewesen, doch sie nahmen die Partie wohl auf die leichte Schulter. Nach einem schweren Goalie-Patzer und zwei blitzsauberen Kontern führten die Rietzer nach 6 Minuten mit 3:0 und die SPG hoffte wieder. Zirl rannte an, schoss praktisch im Sekundentakt, doch in dieser Partie fehlte das Glück im Abschluss. Nach dem 1:3 machten die Zirler auf und fingen sich zwei weitere Konter - Rietz gewann mit 5:2 und die SPG II stieg ins Halbfinale auf.

Halbfinale I: SPG Prutz/Serfaus I - SV Telfs I

Im ersten Halbfinale musste die Vormittagstruppe gegen den Gruppensieger der Nachmittagsgruppe antreten. Die Telfer übernahmen von Beginn an das Kommando und führten durch einen Treffer von Marcel Schretter früh. Danach scheiterten die Telfer ein ums andere Mal am überragenden Keeper Can Cakir oder an den Torumrahmungen. In Minute 6 glich die SPG praktisch aus dem Nichts durch Florian Weger aus und zwei Minuten später brachte Philipp Oberhofer die SPG gar in Front. Die Jungs fighteten, kämpften und holten alles aus sich heraus. Telfs rannte an, scheiterte aber immer wieder. Die Uhr lief unerbittlich gegen 0 und einmal mehr war es Marcel Schretter, dem 12 Sekunden vor Schluss der Ausgleich gelang. So ging es in die Overtime - im "Sudden Death Modus". Jede Minute musste ein Spieler beider Teams vom Platz, bis es zu einer Entscheidung kam - so das Regelwerk. Im Halbfinale fand dieses jedoch keine Anwendung - denn die SPG erzielte bereits nach Sekunden den "Game-Winner". Der Ball ging vom Anstoßpunkt zu Can Cakir, welcher ein paar Meter aus seinem Tor ging und hinter der Mittellinie einfach abzog. Der Ball sprang vor dem Telfer Schlussmann auf und dieser konnte die Kugel nur prallen lassen. Den Abpraller vollendete Florian Weger und er schoss die SPG I damit ins Finale.

Halbfinale II: SPG Prutz/Serfaus II - FC Oberhofen

Das zweite Halbfinale wurde zu einem Schaulaufen. Oberhofen wurde von einem SPG-Tornado praktisch aus der Halle gefegt. Bereits nach drei Spielminuten hieß es 3:0, nach 7 Minuten 6:0 und nach 9 Minuten 8:0. Dem FCO gelang dann noch ein Ehrentreffer zum 8:1, aber es war bereits längst fix - der Wanderpokal geht dieses Jahr an die SPG!

Finale: SPG Prutz/Serfaus I - SPG Prutz/Serfaus II

Das Finale wurde dann zum Familienduell. Die Luft war leider etwas draußen, der Vorsatz, sich selbst und keinen Mannschaftskollegen zu verletzen, stand absolut im Vordergrund. Am Ende konnte sich die Vormittagsmannschaft mit Robin Riedl, Philipp Oberhofer, Can Cakir, Theo Mungenast, Matthias Wohlfarter, Pascal Schranz und Florian Weger mit 3:1 durchsetzen. Doch Coach Alex Kregar stellte bereits vor dem Finale klar: Der Sieg gehört allen Spielern, die in Telfs am Werk waren - egal wie das Finale ausgehen sollte.

Nicht vergessen möchten wir unser Tor des Turniers und unsere Aktion des Turniers.

Unser Tor des Turniers: Im ersten Gruppenspiel gegen Imst warf der Imster Keeper aus und Robin Riedl spritzte auf Höhe der Mittellinie per Kopf dazwischen. Der Ball flog im hohen Bogen über den Keeper und genau in den Maschen.

Unsere Aktion des Turniers: Beim Stand von 7:0 im Halbfinale gegen Oberhofen kam (Leihspieler ;)) Musti Bozkurt an den Ball. An der Mittellinie wartete er auf einen Gegenspieler und alle SPG-Kicker wussten, was er jetzt versuchen würde. Und es gelang ihm: Eine blitzsaubere Gurke gegen die Laufrichtung des Gegners. Das sorgte für Jubelstürme in der Halle und auch der getunnelte Gegenspieler nahm es mit Humor.

Am Ende freute man sich über den großen Wanderpokal und die Jungs durften zu Recht feiern. Wir möchten unseren Burschen ganz herzlich zum Turniersieg und dem zweiten Platz gratulieren, bedanken uns nochmals beim SV Telfs für die Einladung und die perfekte Organisation sowie bei allen Teams für die fairen Spiele!

Bis nächstes Jahr!