SPG schlägt Absam mit 2:1

Kampfmannschaft

Jubel über drei Punkte und die perfekte Heimbilanz.

Im letzten Heimspiel der Hinrunde war die starke Truppe von Ahmet Duran in Prutz zu Gast. Gegen Absam gab es in den letzten Jahren immer sehr enge Spiele, denn die spielstarke und körperlich robuste Truppe aus dem Unterland ist seit vielen Jahren in der Landesliga West immer recht weit vorne zu finden. An diesem Abend war es eine hartgeführte Partie, da dies jedoch auch vom Schiedsrichter nicht früh genug unterbunden wurde.

Beide Teams kamen mit breiter Brust auf den Rasen, durften sich doch beide über einen Derbysieg in der Vorwoche freuen. Absam schoss Thaur mit 4:0 ab, die SPG holte in Landeck einen 3:1 Erfolg.

Die ersten Minuten gehörten unseren Jungs und die Führung ließ nur ganze sechs Minuten auf sich warten. Perfekter Chipball von Florian Mark auf Peter Westreicher und dieser lupfte die Kugel elegant über den Absamer Keeper in die Maschen.

Danach zog sich die SPG etwas zurück, Absam übernahm die Ballkontrolle und hatte optisch etwas mehr vom Spiel, ohne jedoch zwingend gefährlich zu werden.

Aufreger dann in Minute 23. Die SPG mit einem Konter und Mathias Mimm wurde auf Höhe der Mittellinie brutal von hinten umgeschnitten. Dafür gab es nur gelb, hätte es rot geben müssen. Aber diese Entscheidung passte zum Auftritt und der nicht vorhandenen Schiedsrichter-Linie an diesem Abend. Für Tätlichkeiten gab es nicht mal gelb, für ein Allerweltsfoul an der Mittellinie hingegen schon und sagen durfte man ohnehin kein Wort.

In den letzten Minuten des ersten Spielabschnitts hatte dann Peter Westreicher zwei Mal die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch einmal scheiterte er am Keeper und beim zweiten Versuch ging die Kugel knapp am langen Pfosten vorbei.

Nach dem Seitenwechsel ging es munter weiter. Erstes Highlight war ein Fallrückzieher von Mathias Mimm, welcher am Tor vorbei ging.

Nach 57 Minuten hatte die SPG dann die Topchance auf 2:0 zu stellen. Nach einem Freistoß von Florian Mark kam Oran Yilmaz im Strafraum komplett frei zum Kopfball, setzte den Ball aber via Aufsetzer über das Tor. Im Gegenzug gelang den Absamern der Ausgleich. Stanglpass von der linken Seite, SPG-Keeper Dominik Sandbichler konnte den Ball nicht bändigen und Simon Laimgruber staubte aus spitzem Winkel ab.

Die nächsten Minuten gehörten dann den Unterländern, hatte die SPG bei zwei Abschlüssen richtig Glück. Der erste Ball flog knapp übers Kreuzeck und der zweite Schuss ging um Zentimeter vorbei.

Nach 67 gespielten Minuten konnten sich unsere Jungs die Führung dann zurückholen. Mathias Mimm kam im Strafraum an den Ball und wurde dort regelwidrig von den Beinen geholt - Strafstoß SPG. Dies war ein Fall für Robin Riedl und er blieb vom Punkt eiskalt - 2:1 SPG.

Danach wurde die Partie immer zerfahrener und härter. Viele Nicklichkeiten und leider auch klare Tätlichkeiten, die zumeist nicht geahndet wurden. Fußball wurde auch noch gespielt und in Minute 84 mutierte SPG-Keeper Dominik Sandbichler wieder einmal zum Hexer. Absam bekam 20 Meter vor dem Tor aus zentraler Position einen Freistoß zugesprochen. Der Schütze legte die Kugel elegant über die Mauer, doch Dominik Sandbichler flog ins Eck und nutzte jeden Zentimeter seines glücklicherweise langen Körpers aus. Diese Zentimeter benötigte er auch, um den Ball aus dem Winkel zu fischen. Die Situation war jedoch noch nicht vorbei: Billard im SPG-Strafraum, doch irgendwie konnte die Kugel dann geklärt werden.

Für den nächsten Aufreger sorgte wieder der Unparteiische: Er zeigte (!!!) 8 - in Worten ACHT - Minuten Nachspielzeit an. Ja, es gab einige Fouls und Auswechslungen, aber die 8 Minuten waren extrem übertrieben, vier oder fünf Minuten wären vertretbar gewesen.

Die Absamer warfen alles nach vorne, versuchten noch zum Ausgleich zu kommen, aber die SPG verteidigte alles humorlos weg. Auf der Gegenseite hatte man sogar noch die große Chance im Konter auf 3:1 zu stellen, doch Peter Westreicher zog zu überhastet ab.

Als die Spieluhr 99 Minuten und 31 Sekunden anzeigte, ertönte dann endlich der letzte Pfiff an diesem Abend. Es fielen keine Tore mehr und so durfte man sich bei der SPG über drei weitere Punkte und eine damit perfekte Heimbilanz freuen. 6 Heimspiele - 6 Heimsiege - 18 Punkte - 26 Volltreffer - nur 2 Gegentore.

In der Tabelle ist es richtig eng. Das Nachholspiel gegen Thaur wird im Herbst wohl leider nicht mehr stattfinden können, denn ansonsten hätten sich unsere Jungs mit einem Sieg die Winterkrone holen können. Man liegt nur drei Punkte hinter dem IAC, hat jedoch ein Spiel weniger ausgetragen und mit einem Sieg würde man den Innsbrucker Topfavoriten auf den Aufstieg überholen, da man ein besseres Torverhältnis hätte.

Aber schlussendlich kann man festhalten: Unsere Jungs spielten eine grandiose Hinrunde. Die Fans kamen, vor allem bei unseren Heimspielen, stets voll auf ihre Kosten und durften jedes Mal zufrieden und mit drei Punkten nach Hause gehen.

Ein großes Danke hiermit an die Mannschaft für die gezeigten Leistungen, aber auch ein Danke an die Fans, die unsere Elf bei jedem Spiel unterstützten und die sich stets an die Covid-19-Maßnahmen hielten. Ein großes Dankeschön natürlich auch an unsere Trainer, unsere Sponsoren, Gönner und alle die es rund um das Spielfeld möglich machen, dass solche Leistungen erst möglich sind.

Wir wünschen allen einen schönen Winter - bleibt gesund, verletzungsfrei und wir sehen uns hoffentlich im Frühjahr wieder bei der schönsten Nebensache der Welt!

SPG Prutz/Serfaus - Absam 2:1 (1:0)

Tore: Peter Westreicher, Robin Riedl (Strafstoß) bzw. Simon Laimgruber